THW Jugend Sachsen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

„Schwindelfrei sollte man schon sein!“

Retten aus Höhen... sagt Sebastian Danier, bevor er sich aus 18m Höhe freihängend vom Hubsteiger der Feuerwehr Dippoldiswalde abseilt. Das Ausbildungswochenende fand diesmal „zu Luft zu Wasser und auf dem Lande“ statt.

Für die beiden Bergungsgruppen stand das Thema „Retten aus Höhen“ auf dem Dienstplan. Neben der Patientenrettung mithilfe von verschiedenen Behelfskonstruktionen, durften die THW-Helferinnen und Helfer über den Tellerrand schauen und wurden eingewiesen, wie eine Rettung mit dem 30m Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr funktioniert.

Radladerfahren ist nichts für Grobmotoriker, dies bewiesen die Helfer der Fachgruppe Räumen eindrucksvoll. Truppführer Robert Köhler hatte sich etwas ganz Besonderes für die Ausbildung einfallen lassen. Geschicklichkeit beim Rückwärtsschieben des Hängers und beim Präzisionsfahren mit dem Radlader stand auf dem Plan. Die wohl schwierigste Übung bestand darin, ein rohes Ei mit der Klappschaufel des Radladers aufzunehmen, ohne dieses zu zerstören. Nach einigen Versuchen glückte auch dies.

Nass bis auf die Haut waren die 16 Kinder und Betreuer der Jugendgruppe nach ihrem Kanu-Ausflug auf der Talsperre Malter. Bei bestem Wetter wurde gepaddelt was das Zeug hielt. „Ein riesen Spaß!“, wie uns Daniel aus der Jugendgruppe bei der traditionellen Abschluss-Pizza bestätigte.

Bild: THW Dippoldiswalde
Text: Lars Werthmann

Retten aus Höhen Fahrtraining Fachgruppe Räumen Jugend-Kanuausflug

 

THW Jugend Sachsen | Facebook

Nächste Termine

Unser Newsletter

Bleib aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!