THW Jugend Sachsen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bundesjugendwettkampf 2014: Souveräne Leistung des Team Erzgebirge!

Erleichterung-nach-dem-WettkampfAm vergangenen Samstag lag die Spannung in Mönchengladbach spürbar in der Luft.
Immerhin stand für die 16 Mannschaften aus den Bundesländern der
Bundesjugendwettkampf an. Dieser Wettkampf ist traditionell einer der Höhepunkte des
THW-Bundesjugendlagers für diesmal mehr als 4.500 Jungen und Mädchen aus ganz
Deutschland zwischen 10 und 17 Jahren.


Für den Freistaat Sachsen trat erstmals das Team Erzgebirge – bestehend aus den
Jugendgruppen der Ortsverbände Annaberg und Aue-Schwarzenberg – zum
Leistungsvergleich an. Qualifiziert hatten sich die Jungen und Mädchen im Rahmen des
Landesjugendwettkampfs 2014 in Dresden. Unter der Botschaft „Ihr seid alle Landessieger
und eine Bereicherung für das THW“ galt es nun in Mönchengladbach in zwei Stunden eine
Bestleistung vor den Wertungsrichtern abzulegen. Dieses Jahr bearbeiteten die Gruppen
neun Aufgaben aus dem breiten Einsatzspektrum des THW. Es galt, per Trümmersteg
einen „Bach“ zu überwinden, im Kriechgang einen Mauerdurchbruch zu erstellen und
mittels Holzbearbeitung ein Mühlrad zu bauen. Auf dieses wurde dann per Röhren- und
Schlauchsystem quer über die Wettkampfbahn Wasser befördert und dadurch eine Fahne
gehisst. In einer davon unabhängigen Spezialaufgabe wurde eine Uhr gebaut, mit der das
Veranstaltungsmotto „Zurück in die Zukunft – 30 Jahre THW-Jugend“ veranschaulicht
wurde.
Am Ende erreichte das Team Erzgebirge der THW-Jugend einen souveränen 13. Platz. Mit
diesem Ergebnis waren alle Beteiligten sehr zufrieden.
Die Siegermannschaft des 15. Bundesjugendwettkampfes der THW-Jugend kommt diesmal
aus Obernburg (Bayern). Die Vertreter aus Unterfranken verwiesen am Samstag in einem
spannenden Wettkampf die Gruppen aus Balve (Nordrhein-Westfalen) und Freisen
(Saarland) auf die Plätze zwei und drei.
Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft – 30 Jahre THW-Jugend“ stand nicht nur der
Wettkampf, sondern auch das gesamte Lager. Bereits am 05. August reisten die
Jugendlichen nach Mönchengladbach. Hier wurde ein umfangreiches Programm mit
zahlreichen Freizeitmöglichkeiten geboten. Offiziell läuft das Lager noch bis zum 13.
August.
Das Bundesjugendlager und der Bundeswettkampf wurden auch durch die Besuche
zahlreicher Würdenträger umrahmt. Folgend einige Stimmungsbilder:
„Ihr habt hier und heute gezeigt, wie viel Spaß ehrenamtliches Engagement machen
kann“, zeigte sich der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern
Dr. Günter Krings begeistert „Für das THW seid ihr nicht nur als Helferinnen und Helfer
der Zukunft wichtig, sondern ebenso als Vorbilder. Ich hoffe, dass sich viele Menschen an
euch ein Beispiel nehmen und ins THW kommen."
Wie wichtig die Nachwuchsarbeit für das THW ist, betonte ebenfalls THW-Präsident
Albrecht Broemme. „Während des Wettkampfs habt ihr bewiesen, dass ihr in euren
Jugendgruppen sowohl im Umgang mit THW-Gerät als auch in Sachen Teamgeist und
Zusammenarbeit schon vieles gelernt habt, was ihr für die spätere Arbeit im THW
braucht“, sagte Broemme.
Bundesjugendleiter Michael Becker freute sich nicht nur über den interessanten
Wettbewerb, sondern über den Erfolg des Bundesjugendlagers insgesamt: „Wir haben hier
in Mönchengladbach mit mehr als 4.500 Jugendlichen so viele Teilnehmerinnen und
Teilnehmer begrüßt wie bei keinem Bundesjugendlager zuvor. Das ist ein positives Signal
und zeigt, dass das THW für junge Menschen attraktiv ist.“ Das bekräftigte auch der
Präsident der THW-Bundesvereinigung e. V., Stephan Mayer (MdB): „Wenn ich sehe, wie
viele Jugendliche hier mit Leib und Seele dabei sind, dürfen wir optimistisch in die
Zukunft des THW schauen.

Text und Bild: Michael Schulze, Ö-Team THW LV SN/TH

Dreibocksicherung Eigensicherung Einbinden Holzbearbeitung Stegbau Erleichterung-nach-dem-Wettkampf Siegerehrung

 

THW Jugend Sachsen | Facebook

Nächste Termine

Unser Newsletter

Bleib aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!