THW Jugend Sachsen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Beschlussantrag: Russischer Jugendaustausch

Beschlussantrag
Landesjugendausschuss der THW-Jugend Sachsen e.V.

Antragssteller: Referent Internationaler Jugendaustausch

 

Titel des Antrages:
Russischer Jugendaustausch


Der Landesjugendausschuss der THW-Jugend Sachsen e.V. möge beschließen und an die Landesjugendleitung weiterleiten:

Beschlusstext:
Der Landesjugendausschuss der THW-Jugend Sachsen e.V. beschließt, denn internationalen Jugendaustausch mit dem russischen Austauschpartner der THW-Jugend e.V. / Team International in den Jahren 2017 und 2018 weiter zu fokussieren. Für das Jahr 2017 sollen die Kooperationsgespräche und die Klärung der Finanzierung / Fördermöglichkeiten abgeschlossen werden. In 2018 wird eine erste Austauschreise nach Russland vorgesehen. Die Teilnehmer_innen setzen sich dabei aus Interessent_innen aller sächsischen Jugendgruppen zusammen.

Begründung:
(wird nicht mit beschlossen / kann im Rahmen des Landesjugendausschusses auch mündlich erfolgen)

Die THW-Jugend pflegt Kontakte mit jungen Menschen in der ganzen Welt. Im "Team International" haben sich Mitglieder der THW-Jugend zusammengeschlossen, die solche internationalen Jugendbegegnungen organisieren. Jährlich stellen sie eine große Anzahl an Projekten auf die Beine. Dabei lädt die THW-Jugend nicht nur befreundete Gruppen aus dem Ausland nach Deutschland ein, sondern nimmt auch an vielen Begegnungen mit Jugendorganisationen in aller Welt teil.

Auch die THW-Jugend Sachsen e.V. hat bereits vor geraumer Zeit ein grundsätzliches Interesse für eine solche Austauschpartnerschaft gegenüber dem Team International geäußert. Der Bundesjugendleiter informierte die Landesjugendleitung und den Referenten für Internationalen Jugendaustausch Anfang Januar darüber, dass die Gespräche mit Alexej Avetisov, dem Präsidenten des Russischen Corps der studentischen Retter, konkretisiert werden konnten. Seitens dem Team International der THW-Jugend e.V. ist ein Kooperationsgespräch in Russland im 1. Quartal 2017 sowie ein Jugendaustausch für das 2. Halbjahr 2017 angedacht. Dieses Zeitfenster wird seitens der Landesjugendleitung als zu eng angesehen, da für das aktuelle Jahr bereits diverse Projekte geplant und durchgeführt werden müssen. Beispielhaft sei auf folgende Maßnahmen verwiesen: Projekt Zusammenhalt durch Teilhabe mit dem NDC, Planung und Durchführung der Jugendakademie als Partnerin des Landesverbandes, europäische Bildungsreise, ggf. Initiierung des Jugendforums der THW-Jugend Sachsen e.V. usw. Eine Verschiebung der Durchführungstermine gemäß dem Beschlusstext wird daher als angemessen angesehen.

Grundsätzlich plädiert die Landesjugendleitung weiterhin für einen sächsisch-russischen Jugendaustausch. Solche Austausch- und Begegnungsprogramme zielen darauf ab, dass sich die junge Generation kennen und schätzen lernt, Vorurteile abgebaut werden und langfristige freundschaftliche Beziehungen entstehen, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Zukunft beider Länder ausüben. Die Erfahrungen der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch zeigen dabei, dass die Interessen der Jugendlichen in Ost und West nicht grundlegend voneinander abweichen. Was sich unterscheidet, ist jedoch der Stand der Information, die Herangehensweise an Ziele und Ideen und vor allem die Risikobereitschaft und der Wille, Neues zu wagen und einen eigenen Weg zu suchen. Somit kann der Austausch auf beiden Seiten zu neuen Denk- und Herangehensweisen, einer toleranteren Lebenseinstellung und gegenseitigen Verständigung führen.

 

THW Jugend Sachsen | Facebook

Nächste Termine

Unser Newsletter

Bleib aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!