THW Jugend Sachsen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Technische Rundreise mit der enviaM - ein Erlebnisbericht

Seit vielen Jahren verbindet das Technische Hilfswerk, die THW-Landesvereinigung Sachsen / Thüringen und den regionalen Energiedienstleister enviaM eine enge Partnerschaft. Neben der Ausbildung im Bereich der Notstromversorgung und der gemeinsamen Vorbereitung im Rahmen von Übungen und Fachdiskussionen, arbeitet die THW-Jugend Sachsen e.V. mit der enviaM auch in der beruflichen Orientierung für Junghelfer_innen zusammen. Im Rahmen der Winterferien wurde daher in der Woche vom 20.-24. Februar 2017 eine technische Rundreise am Unternehmensstandort in Chemnitz durchgeführt. Dabei handelte es sich um eine Praktikumswoche mit dem Schwerpunkt der technischen Berufsbilder der enviaM.

Hier ein kleiner Einblick in Form eines kurzen Erfahrungsberichts einer Teilnehmenden:

Am Montag ging es morgens 6.00 Uhr in den Ortsverband um von dort nach Chemnitz zur enivaM zu starten. Ein anderer Junghelfer war bereits im Auto und zwei kamen selbstständig hin.

Los ging es am ersten Tag mit einer Führung durch das Haus und einer kurzen Vorstellung, danach folgte die Theorie vor dem leckeren Mittag. Nach dem Essen ging es mit der "Arbeit" los. Wir haben pneumatische Experimente durchgeführt. Anschließend fuhren wir zur Jugendherberge und von dort aus gab es dann durch den ortsansässigen Junghelfer eine kleine Stadtführung.

Am zweiten Tag ging es nach dem Frühstück wieder zu enviaM und wir haben weiter pneumatische "Spiele" gemacht. Nach Feierabend ging es diesmal ins Industriemuseum Chemnitz. Abends ging es wie oftmals an die Tischtennisplatte der Jugendherberge.

Am Mittwoch haben wir mit Löten begonnen. Die erste Aufgabe war Brückendrähte auf einer Platine zu befestigen. Und nach dem Essen haben wir einen Hasen zusammengelötet. Wir sind am Nachmittag erst zu McDonald und dann Bouldern gefahren.

Der Donnerstag galt wieder dem Löten, es wurde unter anderem versucht ein LED-Würfel zu bauen.

Nach der Schicht ging es ins Archäologische Museum.

Der Freitag startete mit einer groben Zimmerreinigung, dem packen der Tasche und dem anschließenden Verladen des Gepäcks. Zum Abschluß ging es in ein Umspannwerk und wir haben gesehen, welchen Weg der Strom gehen muss bis er bei uns aus der Steckdose kommt.

Vor dem wieder leckeren Mittag haben wir eine Auswertung gemacht und dann ging es auf den Heimweg.

Danke an Henry und Jens für die gute Betreuung.

Ferun W. Balzer, Jugendgruppe Dresden

Aus den Jugendgruppen der THW-Jugend Sachsen e.V. konnten an dieser Veranstaltung vier Jugendliche teilnehmen. Aber warum treibt die THW-Jugend Sachsen e.V. nun auch Maßnahmen zur beruflichen Orientierung der Jugendhelfer_innen voran?

In unseren Junghelfer_innen ruht ein hohes Potential für die Einsatzbereitschaft des THW. Momentan gehen uns noch signifikante Zahlen an Junghelfer_innen u.a. wegen des Wegzugs zum Studien- oder Ausbildungsbeginn verloren. Gleichzeitig kämpft die regionale Wirtschaft gegen einen potentiellen Fachkräftemangel an und Ausbildungsplätze bleiben teilweise unbesetzt. Die Hilfsorganisationen mit ihren Jugendabteilungen versammeln junge Menschen, die technisch und / oder sozial versiert sind, eigenverantwortliches und problemlösungsorientiertes Arbeiten gelernt haben, im Team arbeiten können und frühzeitig Verantwortung übernommen haben. Kurzum: eine geeignete Zielgruppe für regionale Wirtschaftsunternehmen. Eine Förderung dieser beruflichen Orientierung in jugendverbandlichen Strukturen führt zudem zu einer Win-Win-Situation für alle Seiten. Die Wirtschaft erhält Zugang zu geeigneten Bewerber_innen und sichert ihren Fortbestand, Junghelfer_innen erhalten Zugang zu attraktiven Ausbildungsplätzen sowie eine Wertschätzung für ihr Engagement und die Hilfsorganisationen binden Nachwuchskräfte.

Für dieses Modell der Förderung jugendverbandlicher Arbeit, regionaler Wirtschaftskraft und des ehrenamtlichen Bevölkerungsschutz macht sich die Landesjugendleitung auch im Rahmen der politischen Interessenvertretung stark.

Weitere Durchführungen der technischen Rundreise sind geplant und werden je nach der Zahl der Anmeldungen durchgeführt. Vorgesehen sind diese für die Sommerferien (als Zeltlager) und den Herbstferien 2017.

Die erste Ausführung der technischen Rundreise in den Winterferien wurde u.a. durch Zuwendungen der THW-Landesvereinigung Sachsen, Thüringen e.V. unterstützt.

Viele praktische Herausforderungen warteten die Teilnehmenden während der technischen Rundreise.

Neben den technischen Aufgaben bei der enviaM wurde für die
Teilnehmenden auch ein kulturelles Rahmenprogramm organisiert.

 

THW Jugend Sachsen | Facebook

Nächste Termine

Unser Newsletter

Bleib aktuell. Jetzt unseren Newsletter abonieren!